GGTM e.V.

Homöopathie für Katzen

Die Intention der Autorin ist es für Laien ein einführendes Buch zur Homöopathie in spezieller Hinsicht auf ihre Anwendung an der Katze zu Verfassen.

Das Buch ist in vier Kapitel unterteilt, das erste stellt den geschichtlichen Hintergrund und die Wirkungsmechanismen der Homöopathie dar.

Das zweite Kapitel befasst sich mit der Mittelfindung und Anwendung, ihrer Wirkung und ihren Einsatzgebieten, im dritten werden Konstitutionsmittel und Arzneimittelbilder mit Fallbeschreibungen aufgeführt. Das letzte Kapitel befasst sich mit „Bach Blüten“ und führt für sich nochmals diese 3 Teile in Hinsicht auf diese Sonderform der Homöopathie auf.

Der Anhang listet die Bach Blüten und die homöopathische Hausapotheke auf, erklärt Fachausdrücke und beinhaltet neben dem Register eine Liste nützlicher Adressen und zusätzlicher Literatur.


Beurteilung:

Das erste Kapitel befasst sich mit der Geschichte der Homöopathie und erklärt Grundbegriffe wie z. B. „Arzneimittelbild“, „Symptom“ usw. und erläutert anschaulich den Weg zur Mittelfindung. Des weiteren werden Herstellung, Potenzierung und Darreichungsform mit Eingabe-“techniken“ der homöopathischen Mittel dargestellt sowie andere „ganzheitliche“ Therapieformen und Grenzen der Homöopathie beschrieben.

Das zweite Kapitel konkretisiert die Mittelfindung nach Symptomen nach dem „Kopf zu Fuß“ Schema, bei Rubriken mit vielen Mitteln, wie z. B. Rhinitis werden anhand von Tabellen mit Symptomen eine übersichtlicher Mittel Vergleich möglich. Farblich unterlegte Infoboxen und Tipps lockern das Textfeld auf und geben nützliche Hinweise zu nicht homöopathischen Themen. Die Symptomenliste reicht von A wie Auge bis V wie Verhaltensauffälligkeiten und deckt viele Katzenerkrankungen und Notfälle ab.

Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit Konstitutionsmitteln und erklärt die Krankheitsbilder einiger ausgesuchter Mittel. Naturgemäß ist die Auswahl der Mittel recht kurz und übersichtlich gehalten wurden aber mit Fallbeispielen aus der Praxis der Autorin recht anschaulich dargestellt.

Im vierten Kapitel werden Bach-Blüten als eine Sonderform der Homöopathie mit (Er-)finder, Herstellung, Wirkungsweise und Dosierung/Verabreichung beschrieben. Eine Liste der Mittel, bewährte Indikationen und Tipps zur Mittelfindung runden dieses Kapitel ab. Außerdem wurde eine Tabelle mit zu den jeweiligen Bach-Blüten evtl. passenden Homöopathika als Anregung hinzugefügt.

Ein gelungenes Buch zur Laieneinführung in Homöopathie und Bachblütentherapie die meiner Meinung nach Lust auf mehr „ganzheitliche Therapie“ macht. Die ist allerdings die Ansicht von jemandem, der sich schon jahrelang mit diesen Therapieformen beschäftigt und von daher weiß ich nicht, wie dieses Buch auf „unbescholtene“ wirkt.



Homöopathie für Katzen, Dr. med. vet. Elke Fischer, 256 Seiten,1. Auflage erschienen 2008, Gräfe und Unzer Verlag GmbH München, ISBN 978-3-8338-1172-2