Ihr Laborspezialist für Mikrobiota-Diagnostik und mehr …


Haben Sie Patienten mit therapierefraktären Allergien, Haut- und/oder Darmproblemen?

Dann sollte auch an Störungen der Darmökologie gedacht werden. Der Darm- und seine Mikrobiota spielen nachweislich eine große Rolle für die Gesundheit von Mensch und Tier.


Eröffnen Sie sich zusätzliche Therapieoptionen mit differenzierter Kot-Diagnostik!

 

Keimsteckbriefe

 

Ihre Vorteile:

+ Umfangreiche Kotdiagnostik für Hunde und Katzen als Basis für gezielte Darmtherapien
+ Quantitative Kotflora-Untersuchung mit aeroben, mikroaeroben und anaeroben Bakterien, Pilzen                                 und Kot-pH-Wert
+ Über 30 Jahre Erfahrung in der intestinalen Mikroökologie
+ Direkte Erreichbarkeit kompetenter Ansprechpartner*innen
+ Kostenfreie Service-Hotline (0800/9770898)
+ Pharma-unabhängige, individuelle Beratung für erfolgreiche Therapiestrategien
+ Nachhaltigkeit mit zertifiziertem Umweltmanagementsystem (ISO 14.001:2015)

 

Gerne beraten wir Sie persönlich rund um die Darmdiagnostik bei Hund und Katze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8.30-17.00 Uhr sowie am Freitag von 8.30-15.30 Uhr.

Ihre Ansprechpartner*innen

 

Oder buchen Sie gerne direkt einen Zoom-Termin mit uns am Freitag, 9. April 2021 zwischen 9.00 und 15.30 Uhr.

Jetzt Termin buchen für ein Gespräch

Digitale Ausstellung, Zoom-Raum der Firmen

Bedeutung der Darm(mikrobiota)

Die Aufgaben des Darms beschränken sich nicht nur auf Verdauung, Resorption und Ausscheidung. Aufgrund seiner großen Kontaktfläche zur Außenwelt, der hohen immunologischen Präsenz sowie der starken mikrobiellen Besiedlung spielt der Darm auch eine zentrale Rolle in der Immunregulation. Dazu kommen enge Verbindungen zwischen enteralem und zentralem Nervensystem. Wesentliche Impulse liefert dabei die komplexe Darmmikrobiota. Störungen in der mikrobiellen Darmbesiedlung haben dementsprechend weitreichende Folgen – von chronischen Darmproblemen bis hin zu allergischen Erkrankungen.


Die Kotdiagnostik – nichtinvasiver Blick in den Darm

Aus dem Kot lassen sich nichtinvasiv eine Menge Informationen über den Zustand des Darmes gewinnen – von der Kotflora bis hin zu verschiedenen Biomarkern.


Indikationen für eine Kotuntersuchung: 

- Magen-Darm-Störungen

- IBD

- Allergien

- Haut- und Fellprobleme

- Immunschwäche

- Rezidivierende/chronische Infekte

- Gewichtsverlust

 

  

Laborleistungen

 

 

Möchten Sie gerne mehr erfahren?

Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine Mail.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sie sind noch auf der Suche nach Fortbildungen zum Thema Darm?

Fortbildungen

 

Noch ein Buchtipp aus der Humanmedizin:

Buchtipp

 

Letztlich finden Sie viele weitere Informationen auf unserer Website

Webseite