GGTM e.V.

Kongressrückblick - 11. Internationaler Kongress für Ganzheitliche Tiermedizin

Hauptveranstaltung: Die Mitte stärken – Störungen von Magen und Pankreas aus ganzheitlicher Sicht

Das Thema Mitte kommt ursprünglich aus der chinesischen Philosophie. Die Mitte, das sind die Organsysteme Magen und Milz-Pankreas. Aber natürlich gibt es auch aus westlicher Sicht Ideen zur Behandlung der wichtigen Erkrankungen dieser Organsysteme mit Hilfe von Naturheilverfahren. So war es eigentlich eine Zusammenschau „west meets east“. Die sehr gut besuchte Veranstaltung präsentierte eine Fülle von Behandlungsansätzen und kleinen Tipps, die leicht in den Praxisalltag integriert werden können.

An die ersten Ideen eines Behandlungskonzeptes mit Hilfe von therapeutisch wirksamen Punkten aus dem westlichen Bereich erinnerte der israelische Kollege Sagiv Ben-Yakir. Die so genannten Weihe´schen Druckpunkte wurden Mitte des letzten Jahrhunderts durch Roger de La Fuye bestätigt. Interessant waren die Verknüpfungen der Punkte mit bestimmten Homöopathika, die der Referent aus seiner Erfahrung bestätigen konnte.

Diätetik darf natürlich nicht fehlen beim Thema Magenstörungen. So führte Anne Dörries umfassend in die Fütterung bei Magen- und Pankreasstörungen ein. Diätetik aus chinesischer Sicht war ein viel beachteter Beitrag von Sabine Gajdoss. Die Einordnung der verschiedenen Futtermittel in die chinesischen Kategorien der 8 Leitkriterien kann für ganzheitliche Therapeuten eine Leitschnur sein. Die Ernährungsexpertin Gisela Bolbecher rechnete anschließend vor, daß die Rationen auch aus ernährungsphysiologischer Sicht ausgeglichen gestaltet werden können.

Homöopathie bei Magenstörungen wie Gastritis präsentierte Stefan Kohlrausch in gewohnt eindrücklicher Weise sehr praxisnah. Sehr informativ war seine Betrachtung von endokrinologischen Störungen. Hier ist nach seiner Aussage die Haupttherapie mit Hilfe tief greifender miasmatischer Mittel anzugehen. Aber auch Sarkoden, das sind potenzierte körpereigene Substanzen, sind für die Regulation von hormonellen Dysbalanzen gut geeignet.

Der zweite Seminartag begann mit zwei Beiträgen zur Phytotherapie, vorgetragen von Gerd Riedel-Caspari. Mit seinem profunden Wissen über Pflanzeninhaltsstoffe konnten die Zuhörer einen guten Überblick über Ergänzungen zur Insulintherapie erhalten. Er erläuterte die Ergebnisse von Versuchen z.B. mit Zimtrinde und Bittergurken. Wesentlich umfangreichere Erfahrungen liegen mit der phytotherapeutischen Behandlung von Pankreasstörungen vor. Hier wurden vor allem die Bitter- und Scharfstoffe vorgestellt.

Das Thema Mitte ging jedoch weit über die klassischen Naturheilverfahren hinaus.
Das betraf vor allem die Beiträge von Are Thoresen zur Therapie von Tumorerkrankungen. Jahrelange Erfahrung mit Humanpatienten hat ihn zur Behandlung über einen Punkt kommen lassen. Die von ihm gefundenen ECIWO Systeme machen Tumorbehandlungen mit Hilfe der Akupunktur möglich. Deutlich wurde aber auch, das ergänzende Maßnahmen erforderlich sind, v.a. Ernährungsumstellungen.
Der Beitrag von Martina Steinmetz stellte die Behandlung mit Klängen vor. Besonders gestimmte Stimmgabeln (Planetenfrequenzen) werden auf Akupunkturpunkte gehalten und beeinflussen damit auch die Balance der Chakren. Ein für viele Zuhörer weitgehend unbekanntes Feld der Therapie.
Ein Highlight war der Schlussvortrag von Christian Torp. Er stellte seinen persönlichen Entwicklungsweg mit ganzheitlichen Therapieverfahren dar, seine Suche nach Zusammenhängen und neuen Erkenntnissen, ein Weg der bei der klassischen Akupunktur begann und sicher noch nicht zu Ende ist.

Die Zusammenarbeit mit der Tagungs- und Kongressorganisation Markus Mayer hat dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Herzlichen Dank für die engagierte und kompetente Unterstützung bei zehn Kongressen und vielen Seminaren in Mannheim und Hannover. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Auch der Wechsel der Veranstaltungsräume in das Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg fand die volle Zustimmung der meisten Teilnehmer. Vor allem die Verpflegung ließ keine Wünsche offen.

Dr. Andreas Striezel

Impressionen


Tagungshaus „Caritas-Pirckheimer-Haus“ (Bild: Markus Mayer)


Kursteilnehmer (Bild: Markus Mayer)


Industrieausstellung (Bild: Dr. Heidi Kübler)


Abendveranstaltung (Bild: Markus Mayer)


Pausenverpflegung (Bild: Markus Mayer)

Weitere Bilder finden Sie hier.


Artikel erstellt am: 6. September 2011, 10:02